Der erste Decoder-Einbau in den Tender
einer Arnold BR 896009 Spur N .


Als Decoder verwendete ich T121 (13,9 x 21,9 x 2,9mm) von der Firma Kuehn .


Den Tender öffnen und die Metallplatten (Gewichte) entnehmen, Achtung, die Kupplung mit der Feder fehlt heraus.
Den Schornstein heraus drehen und das Gehäuse abnehmen. Die Anschlüsse vom Motor zu den Stromabnehmer (Schiene) abtrennen. Die Kabel führte ich durch die leeren Bufferlöcher zwischen Tender und Lok-Vorderteil zum Motor.
Den Fahrstrom habe ich vom Tender verwendet. Die 4 Anschlüsse an den Decoder lt. Hersteller anschliessen.
Es müssen Gewichte (Blei/Angelbedarf) in den Tender. Auf Kurzschlüsse achten ! Also gut isolieren.





Für meinen zweiten Einbau in den Schienenbus nehme ich den DCX73 (13 x 9 x 3,3mm) von CT-Elektronik.


Die Buffer heraus drehen und das Gehäuse abnehmen. .......




Kitteltriebwagen von Arnold



Die Drosseln aus löten,



Rest ist einfach siehe Bilder.





In die Lok von Fleischmann (BR91)kam ein DCX73 (13 x 9 x 3,3mm) von CT-Elektronik.










Gleisschleifwagen mit LD-G-5 DCC-Decoder (Conrad 218559)




Gewicht ausarbeiten.










Tomix 6421 mit LD-G-5 DCC-Decoder (Conrad 218559)













Die BR 94 mit LD-G-5 DCC-Decoder (Conrad 218559)





Wird noch bearbeitet ....



CARGO BR232 mit LD-G-5 DCC-Decoder(Conrad 218559)








Der LD-G-5 DCC-Decoder ist der am meißten von mir eingebaute Decoder !




Mehr Info`s hier

Daten und Maße zum LD-G-5


Bauanleitungen und Bilder folgen noch .........



Der nächste Einbau wird ein Gepäckwagen mit einer T9.3 fest verbunden werden mit dem 10742 Lokdecoder von ROCO.



Es stehen noch ein Kuehn-Decoder T121 zum Einbau bereit.

Fortsetzung folgt .......




Eine zusätzliche Schutzschaltung für den Decoder bei großer Stromaufnahme.

DIESE Schutzschaltung ist für ALLE Decoder( auch lastgeregelte!!!! ) geeignet.
Die Regelung wird nicht beeinträchtigt.
Die Schaltung ist sehr einfach mit zwei Zener-Dioden 27 V 1,3 W
(Conrad-Bestellnummer 180718 ca. 29 cent) herzustellen.
Die Z-Dioden werden mit ihren Ringen (Kathoden)zueinander verlötet,
die Enden der jeweiligen Z-Dioden (Anoden-Seite) werden jeweils an einen Motoranschluss gelötet,
dort wo auch die Decoder-Kabel grau/orange angelötet werden.


Motoranschluss ------------------>||<------------------- Motoranschluss

1. Zuerst wieder alle Drosseln, Dioden und Kondensator entfernen!!!
2. Beim Aufsetzen des Gehäuses bitte wieder auf die Kabel achten.



Erfahrungsberichte

Diese Seite gibt meine persönlichen Meinungen und Erfahrungen in Zusammenhang mit verschiedenen Decodern und Antrieben wieder.
Denn nicht jeder Antrieb harmioniet mit jedem Decoder, und manch gut gemeinte Konstruktion verleitet dazu, den falschen Decoder auszuwählen, und beim Einbau stellt man dann fest: paßt nict! Gel, Roco?
Bitte noch etwas Gedult - der Lötkolben ist gerade heiß :-)) von Steffen Engewald




Auswahl von NMRA-DCC kompatiblen Lok-Decodern
von Reinhard Müller




DCC Dekodern im N Betrieb
von Jens Emmermann




Die Arnold Digital Lokempfänger 81200/81201 für H0 und 81210 für N:

Die Lokempfänger sind kompatibel:
einsetzbar auf allen Digital Anlagen nach NMRA
fährt auch auf Märklin Digital!(Motorola)
fährt auch auf konventionellen Gleichstromanlagen


81200 Lokempfänger H0:
Motorausgangsleistung 1500mA
Maße: L x B x H 26,0 x 16,0 x 3,2 mm

81201 Lokempfänger H0:
Motorausgangsleistung 1500mA
Maße: L x B x H 26,0 x 16,0 x 3,2 mm
NEM Schnittstellenstecker

81210 Lokempfänger N:
Motorausgangsleistung 750mA
Maße: L x B x H 15,5 x 11,5 x 3,5 mm